Abzugsfähigkeit von Rückzahlungen für Aus- und Weiterbildungskosten

Rückzahlung von Aus- und Weiterbildungskosten

Können Rückzahlungen von Aus- und Weiterbildungskosten in der Steuererklärung abgezogen werden?

Oft nimmt der Mitarbeiter eine Aus- und Weiterbildung in Anspruch und der Arbeitgeber zahlt dem Mitarbeiter eine Entschädigung dafür. Wenn sich die Zahlungen des Arbeitgebers für Aus- und Weiterbildungsbeiträge auf mehrere Jahre verteilt haben, kann der Arbeitnehmer im Rückzahlungsjahr pro Kalenderjahr den Betrag von 12’000 CHF steuerlich geltend machen.
Übersteigt der Rückzahlungsbetrag 12’000 CHF, empfiehlt es sich für den Mitarbeiter, die Zahlungsbelege beim Arbeitgeber einzufordern, um der Steuerbehörde die ursprünglichen Zahlungen der Aus- oder Weiterbildungskosten in mehreren Kalenderjahren belegen zu können.

Zurück

Sitz in steuergünstigeren Kanton verlegen? Dann aber richtig!

Am 19. Mai atmeten Politik und Wirtschaft in der Schweiz auf. Die Schweizer Stimmberechtigten hatten das Bundesgesetz über die Steuerreform und die AHV-Finanzierung mit 66,4 % Ja gegen 33,6 % …


Zum Artikel

Mitwirkungspflicht bei Einschätzungen von Zahlungen ins Ausland

Grundsätzlich gilt, dass steuererhöhende Tatsachen durch die Veranlagungsbehörde und steuermindernde Aspekte durch die steuerpflichtige Person zu beweisen sind. Im vorliegenden Bundesgerichtsentscheid ging es dabei um eine Barzahlung einer AG von …


Zum Artikel

Inventar schützenswerter Objekte

Das Inventar von schützenswerten Objekten ist ein Hinweisinventar. Es dient den Gemeindebehörden und dem Kanton als Grundlage für die Ortsplanung und für baurechtliche Entscheide. In einem solchen Inventar sind schützenswerte …


Zum Artikel